Sänger

Chorleiter

Sopran Alt Tenor Bass
Eli Irmgard Günter Rainer
Sabine J. Susanne Kevin Horst
Sabine U. Christiane Uwe Josef
Sonja Annette Thomas
Cecilia Agnes Andreas
Christiane Barbara T.
Heike J. Ulrike
Christa
Ute
Katrin
Ulrike
Jahrgang 1966 liebte schon früh den GESANG der VÖGEL!
1982 Beginn des Klavierunterrichts
1983-85 privater Musiktheorie- und Dirigierunterricht bei Kreso Pascuttini (Kapellmstr. Ulmer Theater)
1987 Zweiter Landespreis Baden-Württemberg Gesang (VDMK), Finalist Bundeswettbewerb
1991-95 Gesangsstudium an der Musikhochschule KÖLN bei Prof. Dietger Jacob und Prof. Hans Sotin, rege Konzerttätigkeit im In und Ausland, Meisterkurse bei Prof. Kurt Widmer ( Wörgl) und Prof. Dietger Jacob (Sommerakademie Mozarteum, Salzburg), Aufnahme: Kaffeekantate BWV 211, Klassik für Menschenrechte (Ai und Unesco)
1995-97 Studium der freien Kunst an der Kunstakademie Münster bei Prof. Timm Ulrichs
1997-2000 Studium der freien Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Klaus Rinke und Prof. Gerhart Merz
1997 - 2000 Arbeit am Projekt 2000 die Pilgerschaft in mir http://www.pilgrimage.kielinger.de/referenzen
1997 Entwicklung der Philosophie der Aktivmythologie aktivmythologie.de
seit 2000 ist der Mittelpunkt des Arbeitslebens und der Lebensarbeit BERLIN
seit 2006 Zusammenarbeit mit dem Chor Die Sonntagssänger

Ganz wichtig für mich als Chorleiter ist immer das Ziel die Klangvorstellung oder den Klanganspruch eines Musikstückes nie von den Menschen, den Chorsängerinnen und Chorsängern getrennt zu sehen. Das Klangziel darf nicht verabsolutiert werden, sondern muss sich, meines Erachtens, durch die Menschen selbst entfalten. Nicht durch eine dogmatische musikalische Vorgabe sondern durch eine organische Klanglogik, die manchmal im Moment des Musizierens überhaupt erst entsteht. Diese Arbeitsweise stößt selbst im Chor oft auf Widerstand oder vielmehr Unglauben und Verwunderung, doch inzwischen ist es schon oftmals passiert, dass wir mit der Muse, mit dem Geist der Musik innig verbunden waren. Das sind die Momente, wo diese Arbeitsweise eine Bestätigung erhält. Die gutgelaunte-entspannt-schwungvoll-innige Darbietung ist mir allemal wichtiger als eine buchstabengetreue Wiedergabe eines Notentextes! Musik lebt! Musik in den Körper herab-hinein sinken zu lassen, es zu-zu-lassen sich emotional ein-zu-lassen erfordert Mut und ist eine gefährlich wundervolle Abenteuerreise! Dieses Abenteuer sich verwirklichen zu sehen ist mein Wunsch und dem gilt meine Energie und meine Aufmerksamkeit!
Tobias Kielinger

Unverbindliche Probestunde